Am 08.11.2018 um 19:16 Uhr wurde die FF Weistrach zur Unterstützung der FF Rohrbach bei einer Baggerbergung nachalarmiert. Ein Kettenbagger blieb bei Ausgrabungsarbeiten im Bachbett stecken und konnte weder vor noch zurück. Da um 19:30 Uhr sowieso alle drei Weistracher Wehren eine Atemschutzübung gehabt hätten waren bereits sehr viele Feuerwehrmitglieder im FF Haus.

Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig da neben dem Bach nur wenig Platz war und dadurch die Feuerwehrfahrzeuge nicht optimal positioniert werden konnten. Daher musste die Seilwinde des RLFA 2000 über eine Umlenkrolle die an einem Feuerwehrfahrzeug montiert wurde geführt werden. Leider war der Winkel nicht optimal sodass das Feuerwehrfahrzeug Richtung Bach gezogen wurde. Danach wurde das Feuerwehrfahrzeug durch einen Traktor mit Seilwinde ersetzt wobei das Schild in die Erde gedrückt wurde um einen besseren halt zu bekommen.

Während die FF Rohrbach und Weistrach die Bergung des Baggers vorbereiteten pumpte die FF Goldberg mit Tauchpumpen das Wasser ab damit der Motor des Baggers durch den steigenden Wasserstand nicht absäuft.

Nach einigen Versuchen konnte nach mühevollem Einsatz der Bagger allmählich aus dem matschigen Bachbett gezogen werden.

Die FF Weistrach stand mit 13 Mitgliedern und 2 Fahrzeugen im Einsatz.