Am 28.12.2017 um 12:45 Uhr wurde die FF Weistrach von der Alarmzentrale Amstetten zu einer Ölspur in das Ortsgebiet gerufen. Die Lageerkundung ergab, dass sich eine Ölspur vom Kreisverkehr über das Ortsgebiet in Richtung altes Feuerwehrhaus zog. Leider wurde die Ölspur nicht vom Verursacher gemeldet sodass viele Fahrzeuge die Ölspur verfuhren und somit ein Mehraufwand entstand. Nach Aufteilung der Einsatzkräfte in zwei Gruppen wurde die 1 Kilometer lange Ölspur von beiden Seiten behandelt um einer Umweltgefahr vorzubeugen.

Nach Absprache mit der Exekutive wurden von der Straßenmeisterei St.Peter/Au "Achtung Ölspur" Tafeln aufgestellt.

Nach rund  2 Stunden konnten die 13 Feuerwehrmänner und Frauen mit 3 Fahrzeugen einrücken.

 

Am 30.11.2017 um 10:12 Uhr wurde die FF Weistrach zu einer PKW Bergung auf die B122 alarmiert.

Eine junge Fahrzeuglenkerin kam in einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und prallte gegen die Leitschiene. Der Mazda 2 drehte sich ein und rutschte über die Gegenfahrbahn in den Straßengraben.

Nach der Unfallstellenabsicherung wurde die PKW Bergung mit der Seilwinde des RLFA 2000 durchgeführt. Dazu musste kurzfristig der gesamte Verkehr auf der B 122 angehalten werden. Danach wurde der Straßengraben von herumliegenden Fahrzeugteilen gereinigt. In weiterer Folge wurde das Fahrzeug in eine Seitenstraße geschoben wo wir das Abschleppunternehmen bei der Verladung unterstützten.

Die FF Weistrach stand mit 9 Mann und 2 Fahrzeugen rund 1,5 Stunden im Einsatz.

Weiters im Einsatz: PI St.Peter/Au und Straßenmeisterei

Am regnerischen Montag den 06.11.2017 wurde die FF Weistrach kurz vor 17:00 Uhr über Pager und SMS zu einer LKW Bergung in die Pfarrsiedlung gerufen.

Bei Grabungsarbeiten im Garten wurde das Aushubmaterial von einem Bagger auf einen 3 Achs LKW verladen. Im Zuge der Beladung versank der LKW in der nassen Wiese wobei er sich nicht mehr selbstständig befreien konnte. Zum Einsatz rückten 10 Mitglieder aus die das RLFA 2000 mit der 5 Tonnen Seilwinde vorbereiteten um die Bergung durchzuführen.

Nach kurzer Zeit konnte der LKW aus der Wiese gezogen werden und seine Fahrt fortsetzen. 

Die FF Weistrach stand mit 2 Fahrzeugen rund 1 Stunde im Einsatz.

 

Die FF Weistrach musste am 29.10.2017 augrund des Sturmtiefs Herwart mehrere Einsätze im Gemeindegebiet abarbeiten.

Zum ersten mal rückten wir um 10:00 Uhr auf die B122 aus um einen Baum von der Straße zu entfernen. Danach mussten wir einige Äste von der Landesstraße 85 Richtung Rohrbach beseitigen. Anschließend fuhren wir in die Holzschachensiedlung wo ein Baum die Straße blockierte. Um die Einsatzkräfte aufgrund der sich stark biegenden Bäume nicht zu sehr zu gefährden wurde der Baum rasch in 3 Stücke geschnitten und neben dem Straßenrand abgelegt.

Kurz vor Mittag konnten die 15 Feuerwehrmänner und Frauen mit 3 Fahrzeugen einrücken. 

Am 12.10.2017 um 14:09 Uhr wurde die FF Weistrach zu einer LKW Bergung nach Neudorf alarmiert. Ein LKW-Fahrer versuchte seinen 3 Achser der mit Biertreber beladen war auf einer Wiese zu wenden wobei er hängen blieb. Die Versuche des Landwirts den LKW mit der Traktorseilwinde zu bergen verliefen negativ. Zur Bergung setzte die Feuerwehr die Seilwinde des RLFA 2000 eine Umlenkrolle und eine Bandschlinge die an einem Baum fixiert wurde ein.

Durch diese Technik verdoppelt sich die Zugkraft der Winde von 5 auf 10 Tonnen sodass der LKW aus den Furchen gezogen werden konnte. Anschließend wurde das Schwerfahrzeug mit dem LFA-S und einer Abschleppstange aus der Wiese gezogen. Nachdem der LKW mit unserer Hilfe die Wiese verlassen konnte und neuerlich umdrehte blieb er ein weiteres mal hängen. Auch dieses Problem konnten wir nach kurzer Zeit lösen und den Laster wieder befreien.

Kurz vor 16:00 Uhr konnte die FF Weistrach mit 2 Fahrzeugen und 7 Mann in das Feuerwehrhaus einrücken um die Gerätschaften zu reinigen.