Am 11.03.2010 wurde die FF Weistrach um 05:44 zu einer Fahrzeugbergung auf die B 122 gerufen. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, stellte sich heraus das der Fahrzeuglenker der die Feuerwehr alarmierte mit Alarmblinkanlage auf der Bushaltestelle höhe Anthoferkapelle stand. Das Fahrzeug wurde von der Bushaltestelle entfernt und gesichert abgestellt. Der Fahrzeuglenker verständigte den ÖAMTC.

Die FF Weistrach konnte nach ca. 20 Minuten wieder einrücken.

Am Donnerstag, den 28. Jänner wurde die FF-Weistrach um 19:30 Uhr zur Hilfeleistung bei einer LKW Bergung nach St.Johann gerufen.
Der LKW kam beim Zurückschieben von der Zufahrtsstrasse ab und rutschte gegen einen Baum.Die Feuerwehr Weistrach zog den Sattelzug mittels Seilwinde wieder zurück auf die Strasse.
Nach rund einer Stunde konnte das RLFA der FF-Weistrach wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Kurz vor sieben Uhr in der Früh am Mittwoch, den 13. Jänner 2010 wurden die Feuerwehren Weistrach, Kürnberg und Rohrbach zu Menschenrettung auf der B122 bei Kilometer 19,4 gerufen.

Auf der schneebedeckten Straße kollidierten zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Wobei der Lenker des ersten PKW in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Die Feuerwehr musste den Fahrer mit dem hydraulischen Bergegerät aus dem Fahrzeug befreien.
Trotz sofort eingeleiteter medizinischer Behandlung durch den Notarzt verstarb der Fahrzeuglenker noch an der Unfallstelle.
Der Lenker des zweiten Fahrzeuges wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades, vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Steyr gebracht.

Die Feuerwehr Weistrach brachte im Anschluss die beiden Unfallfahrzeuge an einen gesicherten Abstellplatz und reinigte die Strasse von ausgeflossenen Betriebsmitteln und Fahrzeugteilen.
Während dieser Zeit war die B122 für rund 3 Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Im Einsatz waren:

- FF-Weistrach
- FF-Kürnberg
- FF-Rohrbach
- Rotes Kreuz St.Peter/Au
- Notarzt Waidhofen/Ybbs
- Polizei St.Peter/Au

Am 22.12.2009 wurde die FF Weistrach von Herrn Dr. Lanner nach Hartlmühl um Hilfe gerufen. Aufgrund  einer Kanalverstopfung des Teiches konnte das Wasser nicht mehr richtig Ablaufen. Die Feuerwehr spülte den Kanal mit der Kanalratte durch, und pumpte den Kanalschacht mit der Tauchpumpe leer.

Die Verstopfung konnte innerhalb kürzester Zeit beseitigt werden. Somit ist das überlaufen des Teiches nicht mehr möglich.

Montag, 21. Dezember, kurz nach acht Uhr in der Früh. Eine junge Lenkerin kam mit ihrem Fahrzeug auf der B122 von der Straße ab und überschlug sich.
Kurz darauf rückte die FF-Weistrach mit drei Fahrzeugen zum technischen Einsatz aus. Beim Eintreffen an der Unfallstelle waren bereits das Rote Kreuz so wie die Polizei vor Ort.
Die junge Frau konnte sich selbst aus dem am Dach liegenden Fahrzeug befreien.
Die Feuerwehr Weistrach stellte das Fahrzeug wieder auf die Räder und zog es mittels Seilwinde wieder auf die Straße. Im Anschluß wurde das schwer beschädigte Auto gesicher abgestellt.
Nach rund einer Stunde konnte die Feuwehr den Einsatz beenden und wieder einrücken.