Am 03.12.2009 um 16:49 Uhr wurde die FF Weistrach über Piepser und Handy zu einem Technischen Einsatz alarmiert. Der Unfall ereignete sich auf der B 122 Straßenkilometer 21,2 Abzweigung Firma Kornmüller.

Die Feuerwehr rückte mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann zum Einsatz aus.

Die Aufgabe bestand darin den Verkehr zu Regeln und die Straße wieder frei zu machen. Die Fahrbahn wurde von Fahrzeugteilen und von austretenden Flüssigkeiten gereinigt. Aus bislang unbekannter Ursache gerieten die Fahrzeuge aneinander. Der Einsatz dauerte rund eine Stunde.

Im Einsatz: FF Weistrach mit RLFA 2000, LFA-S, KDO, Polizei St.Peter/Au

Am 30.11.2009 wurden die Kameraden der FF Weistrach um 02:47 Uhr aus dem Schlaf gerissen.  In der Alarmierung ist sofort ersichtlich das es sich um einen Sturmschaden auf der B 122 Km 21,0 Abzweigung Hengstreith handelte.

Innerhalb kürzester Zeit rückte die FF Weistrach mit 2 Fahrzeugen zum Sturmeinsatz aus. Es stellte sich heraus dass der Einsatz nicht bei der Abzweigung Hengstreith sondern im Siemayr Wald zu erledigen ist.

Der Baum wurde mit 2 Motorkettensägen zusammengeschnitten und von der Straße entfernt. Zeitgleich wurde die Fahrbahn von herumliegenden Ästen gereinigt.

Die 10 Feuerwehrmänner konnten nach ca. 35 Minuten wieder einrücken.

Am Mittwoch, den 25. November wurden die Feuerwehren Weistrach und Goldberg zu einem TUS-Alarm bei der Fa. Kornmüller gerufen.
Sofort nach dem Eintreffen der Feuerwehr, konnte festgestellt werden, das es sich hierbei um einen Fehlalarm gehandelt hat.
Nach einem Kontrollgang des Einsatzleiters konnten beide Feuerwehren wieder einrücken!

Am 30.10.2009 wurden 6 Feuerwehren zu einem Brandeinsatz (B3) zum Gasthaus der Familie Hader gerufen. Die Alarmierung erfolgte um 06:04 Uhr über Sirene, Pager und Handyalarmierung.

Bei der Anfahrt sah man bereits die Rauchschwaden aus den Fenstern des 1. Stocks steigen.

Innerhalb kürzester Zeit waren die Feuerwehren Weistrach und Rohrbach am Einsatzort. Sofort wurden 2 Atemschutztrupps mit Hochdruckrohr in die Brandzone geschickt.

Die weiter eintreffenden Feuerwehren sicherten die Wasserversorgung vom naheliegenden Bach. Natürlich wurden noch weitere Atemschutztrupps in Reserve gehalten. Mit der Wärmebildkamera wurde nach Glutnester gesucht und diese mittels HD Rohr gelöscht.

Zwei Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, sie wurden bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes von der Feuerwehr betreut.

Die Brandursache ist momentan noch unklar. Insgesamt standen 118 Feuerwehrmänner im Löscheinsatz.

Im Einsatz waren: FF Weistrach, FF Rohrbach, FF Goldberg, FF Haag, FF St.Peter/Au, FF St.Johann/Eng., RK St.Peter/Au, Polizei St.Peter/Au, Presse BFK Amstetten

 

Am 01.09.2009 wurden kurz vor Mitternacht die Feuerwehren Weistrach und Goldberg zu einem Brandeinsatz gerufen. Der hauptberufliche Landwirt und ebenfalls Mitglied der FF Weistrach geht wie jeden Abend seine Hofrunde bevor er schlafen geht.

Dabei bemerkte er das aus einem Nebenraum des Stallgebäudes dichter schwarzer Rauch drang. Daraufhin wurde von unserem Kameraden sofort die Feuerwehr alarmiert.

Innerhalb von 3 Minuten konnte RLFA Weistrach zum Brandeinsatz ausrücken. Sofort rüsteten sich 3 Feuerwehrmänner mit schwerem Atemschutz aus.

Nach der Lageerkundung des Atemschutztruppes stellte sich heraus das ein Hochdruckreiniger aus ungeklärter Ursache Feuer fing und die enorme Rauchentwicklung verursachte.

Unsere Aufgabe bestand darin den völlig abgebrannten Hochdruckreiniger samt Aufliegefläche zu demontieren, weiters wurde von einem Kameraden (Elektriker) die ebenfalls verbrannte Steckdose Strom los geschaltet.

Nach eintreffen der FF Goldberg konnte diese gleich wieder einrücken da ihre Hilfe nicht mehr erforderlich war.

Am 02.09.2009 um 0:45 Uhr konnten die 21 Feuerwehrmänner den Einsatz beenden.