Am 22.06.2009 wurde die FF Weistrach um 18:30 Uhr zu Auspumparbeiten in die Pfarrhofsiedlung gerufen.

Da bei der Familie Kammleitner die Tauchpumpe des Regenbeckens versagte wurden wir alarmiert.

Aufgrund der gemeldeten starken Niederschläge wurde das gesamte Regenbecken zur vorbeugung mittels Tauchpumpe abgepumpt.

Nach 1 Stunde konnten die Kameraden ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Zu einer Menschenrettung mit zwei eingeklemmten Personen wurde die FF Weistrach am 12.06.2009 um 14:05 alarmiert. Innerhalb von 2 Minuten konnte RLFA Weistrach zur Unfallstelle ausrücken.

Aus unbekannter Ursache kam ein BMW Z3 Cabrio auf der L86 km 3,5 Höhe Urltal 9 Schenkhof von der Fahrbahn ab. Das rote Cabrio prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum und blieb auf der Bachböschung der Url hängen.

Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen wurde sofort das Fahrzeug gegen das Abrutschen gesichert und die Straße gesperrt. Das Rote Kreuz stabilisierte und betreute die zwei 19- jährigen Jugendlichen. Mit dem hydraulischen Rettungssatz wurde der Fahrer aus dem deformierten BMW befreit.

Die beiden Insassen wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung und dem Notarzthubschrauber Christophorus abtransportiert.

Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde von der Böschung gezogen.

Nach einer Stunde konnten die 18 Feuerwehrmänner der FF Weistrach wieder einrücken.

Im Einsatz: FF Weistrach, FF St.Peter/Au, FF Seitenstetten/Markt, RK St.Peter/Au, 3 Streifenwagen Polizei, ÖAMTC Notarzthubschrauber Christophorus 10

Zu einem typischen Sturmeinsatz wurde die FF Weistrach am 26.05.2009 um 21:51 Uhr gerufen. Bei einer Walddurchfahrt Richtung Steyr (Siemayr Holz) wurde durch den starken Wind ein Baum auf die Fahrbahn geschleudert.

Mit der Kettensäge wurde der Baum gekürzt und die Fahrbahn von den Ästen gereinigt.

Da zu dieser Zeit sehr starker Wind herrschte, wurde so schnell wie möglich die Walddurchfahrt wieder geräumt.
Für unser neues LFA-S war es die erste Einsatzfahrt.
Nach 30 Minuten konnten die 10 Mann wieder einrücken.

Neues LFA-S mit LED Front Blaulicht

Die FF Weistrach und Goldberg wurden am Freitag, den 15. Mai um 13:07 mittels Sirene, Pager und Handyalarmierung zu einem Brandverdacht gerufen.

Es bot sich uns folgende Lage: Aus dem Silo steigt Rauch, weiters konnte man eine starke Wärmeentwicklung wahrnehmen.

Nach Absprache mit dem Eigentümer wurde ein LKW mit Stickstoff angefordert. Mittels einer Wärmebildkamera wurde von der Silodecke aus versucht den Brandherd und die Glutnester zu lokalisieren.

 

Unser letzter Einsatz "PKW Bergung" konnte am Ostersamstag um 00:30 Uhr beendet werden.
14 Stunden später wurde die FF Weistrach mit Sirene, Pager und Handys wieder alarmiert. 
Ein Brandmelder hat bei der Tischlere Kornmüller Alarm geschlagen.