Am 03.06.2016 um 00:22 Uhr wurde die FF Weistrach zur Personensuche von der Polizeiinspektion St.Peter/Au alarmiert. Bei der Lagebesprechung im Feuerwehrhaus Weistrach wurde uns von der Polizei mitgeteilt, dass ein 66 jähriger Mountainbiker aus Stadt Haag vermisst wird.  Nach einer Handypeilung konnte der Suchradius auf 2 Kilometer in der Katastralgemeinde Schwaig eingegrenzt werden. In weiterer Folge rüsteten sich die Kameraden mit jeglichem Beleuchtungsgerät wie Helmlampen und Handscheinwerfern aus.  Die Einsatzleitung besorgte sich in der Zwischenzeit die nötigen Landkarten um sich im hügeligen Gebiet besser orientieren zu können.

Die FF Weistrach forderte unverzüglich über die Bereichsalarmzentrale Amstetten die örtlich zuständige FF Goldberg an. Am Treffpunkt Nähe Mostheuriger Haider wurden die Einsatzkräfte aufgeteilt um die Wege und Straßen abzusuchen. Nach rund 2 Stunden wurde der Pensionist mit seinem Mountainbike in der Nähe eines Baches auf einer Böschung gefunden. Der ebenfalls alarmierte Notarzt konnte leider nur mehr den Tod feststellen. Die FF Weistrach rückte zur Einsatznachbesprechung um 03:00 Uhr mit 17 Mann/Frau und 3 Fahrzeugen in das Feuerwehrhaus ein.

Seitens der Feuerwehr ein aufrichtiges Beileid den Angehörigen.

 Presseaussendung der LPD NÖ: http://www.polizei.gv.at/noe/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=694F4E4B51762B723974733D&pro=0

 

 

 

 

Am 01.06.2016 um 14:19 Uhr wurde die FF Weistrach zu einer PKW Bergung auf den Kreisverkehr Weistrach alarmiert. Ein Klein PKW fuhr bei regennasser Fahrbahn auf die Verkehrsinsel und touchierte dabei die Beleuchtung des Kreisverkehrs. Die Lenkerin wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und in das LKH Steyr eingeliefert. Die Aufgabe der FF Weistrach beschränkte sich auf die Absicherung der Unfallstelle da der ebenfalls gerufenen ÖAMTC Abschleppdienst bereits vor Ort war.

Die Beschädigung der Beleuchtung wurde dem Straßenerhalter und der Gemeinde mitgeteilt. Nach rund 30 Minuten konnten die 12 eingesetzten Feuerwehrmänner wieder einrücken.

Am Sonntag den 29.05.2016 konnten sich die Weistracher Feuerwehrmänner und Frauen nicht ausschlafen. Genau um 05:48 Uhr wurden die Einsatzkräfte von der Polizei zu einer PKW Bergung unweit des Feuerwehrhauses gerufen. Im Einsatztext wurde uns von der Polizei bereits mitgeteilt, dass sich ein PKW auf der Böschung befindet.

Nach 7 Minuten rückte das RLFA 2000 vollbesetzt mit 9 Mann zum Technischen Einsatz aus. Ein PKW Lenker aus St.Peter/Au fuhr von Richtung Haag kommend gerade über den Kreisverkehr, wobei er in weiterer Folge über den Gehsteig fuhr und in der Straßenböschung stecken blieb. Am Einsatzort angekommen führte der Einsatzleiter Norbert Pürmayr die Lageerkundung durch. Danach wurde der Kreisverkehr abgesichert. Nachdem die Verkehrstafeln abmontiert wurden, konnte der PKW mit der Seilwinde von der Böschung gezogen werden. Mit dem Feuerwehrstapler wurde das Unfallfahrzeug angehoben und auf einen Parkplatz abgestellt.

Die angeforderte Rettung versorgte den Lenker danach führten die Polizeibeamten aus St.Peter/Au einen Alkotest durch. Um 07:00 konnten die 14 eingesetzten Kräfte in das Feuerwehrhaus einrücken und ihren Morgenkaffee geniessen.

 

Am 14.04.2016 um 20:12 Uhr wurde die FF Weistrach von der Bereichsalarmzentrale Amstetten mittels stiller Alarmierung über Pager und SMS zu einem Technischen Einsatz gerufen. Dem Einsatztext zufolge handelte es sich um eine PKW Bergung auf der B 122 KM 17,80 Richtung St.Peter/Au. Ein PKW erfasste frontal ein Reh sodass die Airbags auslösten. Der Fahrer verständigte daraufhin die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin die Unfallstelle abzusichern und den Verkehrsweg wieder frei zu machen. Daher wurde der Fiat 500X an einen nahe gelegenen Abstellpatz geschoben. Die austretende Kühlflüssigkeit wurde mit einer Aluwanne aufgefangen und die Batterie abgeklemmt. Nachdem das Kennzeichen im Straßengraben gefunden wurde, konnte dieses der Polizei übergeben werden. Des weiteren wurde ein Jäger über den Zwischenfall informiert. Um 21:00 Uhr konnte die FF Weistrach mit 2 Fahrzeugen und 7 Mann einrücken.

 

Am Ostersonntag um 17:09 Uhr heulten bei der FF Weistrach und FF Rohrbach die Sirenen. Grund dafür war ein schwerer Verkehrsunfall der sich auf der Landesstraße 85 Höhe Gasthaus Hader ereignete. Die FF Weistrach rückte mit dem ersten Fahrzeug nach schnellen 4 Minuten und 8 Mann zur Menschenrettung aus. Im Kreuzungsbereich kollidierten ein Audi und ein BMW miteinander, wobei der BMW einige Meter weggeschleudert wurde und auf der Beifahrerseite zu liegen kam. Der Lenker wurde durch die Wucht des Anpralls im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren mit den hydraulischen Rettungssätzen befreit werden. Das Rote Kreuz St.Peter und Haag wie auch der alarmierte Notarzthubschrauber Christophorus 15 waren innerhalb kürzester Zeit am Unfallort. Es wurde die Straße im Einsatzgebiet komplett gesperrt und eine großräumige Umleitung eingerichtet. Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte kam für den BMW Lenker jede Hilfe zu spät. Der Audifahrer wurde durch das Rote Kreuz versorgt. Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Um 19:00 Uhr rückte die FF Weistrach mit 3 Fahrzeugen und 23 Mann in das Feuerwehrhaus ein. Danach begann die Nachbesprechung über den tragischen Ausgang des Einsatzes. Seitens der FF Weistrach möchten wir den betroffenen Angehörigen ein herzliches Beileid aussprechen.

Weiters im Einsatz: FF Rohrbach, RK St.Peter/Au, RK Stadt Haag, C15, Polizei, Bestattung