Am 06.05.2018 um 00:28 Uhr wurde die FF Weistrach zu einer Fahrzeugbergung auf die Landesstraße 85 Höhe Kreisverkehr Weistrach gerufen.

Ein PKW Lenker fuhr von Rohrbach kommend Richtung Weistrach wobei er kurz vor dem Kreisverkehr auf den Fahrbahnteiler auffuhr und einen Wegweiser rammte. In weiterer Folge fuhr er mit seinem VW Passat über den Kreisverkehr und kam danach auf der Straße zum Stillstand. Beim Auffahren in den Kreisverkehr wurde der Unterboden beschädigt sodass Öl austrat. Die FF Weistrach sicherte die Unfallstelle ab und führte die Fahrzeugbergung mit den Rangierrollen durch. Anschließend wurden die Ölflecken mit Ölbindemittel und Bioversal behandelt. Mit Absprache der Exekutive wurden die Tafeln " ACHTUNG ÖLSPUR" aufgestellt.

Die Feuerwehr stand mit 16 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen rund 1 Stunde im Einsatz.

Am 24.04.2018 um 19:31 Uhr wurden die Feuerwehren Weistrach und Goldberg zu einer PKW Bergung in das Zauchatal gerufen. In der Alarmierung wurde den Einsatzkräften mitgeteilt das sich ein PKW im Bachbett befindet und keine Personen eingeklemmt sind. Nach der Lageerkundung durch den Einsatzleiter der FF Goldberg wurde eine Ölsperre im Bach errichtet. Da das Fahrzeug über eine sehr steile Böschung in den Bach rollte und eine Bergung mit den vorhandenen Mittel vermutlich weitere Schäden verursacht hätte wurde die FF Stadt Haag mit dem schweren Rüstfahrzeug nachalarmiert. Durch die Bergung mit dem Ladekran konnte der KIA ceed Kombi ohne weitere Beschädigungen aus dem Bachbett gehoben werden.

Um 21:36 Uhr konnten wir mit 15 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen in das Feuerwehrhaus einrücken.

Am Mittwoch den 4. April 2018 um 16:11 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Goldberg, Rohrbach und Weistrach zu einem Fahrzeugbrand über Sirene,Pager und Handy alarmiert. Nach genau 4 Minuten rückte bereits Rüstlösch Weistrach mit 8 Mitgliedern zum Brandeinsatz aus.

Am Einsatzort angekommen, konnte festgestellt werden, dass ein Forstrückewagen in einer Wiese stand und stark rauchte. Ein technischen Defekt beim bergauf fahren dürfte die starke Rauchentwicklung ausgelöst haben. Zur weiteren Absicherung wurde ein Feuerlöscher für die FF Goldberg am Einsatzort belassen.

Da keine weiteren Maßnahmen von der Einsatzleitung Goldberg angeordnet wurden, konnten wir den Einsatzort Nähe Gasthaus Zaucha Alm wieder verlassen und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Die FF Weistrach stand mit 18 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

Am Montag den 19.03.2018 um 21:05 Uhr wurde die FF Weistrach zu einer Ölspur nach Hartlmühl alarmiert. Am Einsatzort eingetroffen stellte sich heraus, dass sich ein großer Ölfleck auf der schneebedeckten Fahrbahn befindet aber kein Fahrzeug bzw. Lenker anwesend war. Anhand der Spuren im Schnee konnte man erkennen, dass ein Fahrzeug in einer starken Linkskurve von der Fahrbahn abkam und über die Leitschiene rutschte. Trotz des Ölverlustes konnte der Lenker offensichtlich seine Fahrt fortsetzen.

Die Feuerwehrmitglieder sicherten die Straße ab und behandelten den Ölfleck mit Ölbindemittel. Nachdem "Achtung Ölspur" Tafeln aufgestellt wurden konnten die 14 Mitglieder mit 2 Fahrzeugen einrücken. Seitens der Exekutive wurden weitere Erhebungen durchgeführt.

Am Montag den 05.03.2018 um 09:30 Uhr wurden die Feuerwehren Weistrach und Rohrbach zu einer Menschenrettung auf die L 85 Kreuzung nach Weistrach gerufen. Ein PKW Lenker wurde beim Einfahren auf die Landesstraße von einem mit Erde vollbeladenen LKW seitlich erfasst und von der Straße geschleudert.

Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann betreute den eingeklemmten Lenker bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Ein weiterer Passant setzte die Rettungskette mit dem Absetzen des Notrufes in Gang.

Nach nur 5 Minuten trafen die Weistracher Feuerwehrmänner ein um den Verunglückten zu befreien. Auch First Responder Klaudia Stöckler wird bei solchen Einsätzen mit alarmiert und unterstützte die Rettungskräfte am Einsatzort. Da der Patient über Halsschmerzen klagte wurde eine achsengerechte Rettung mit dem sogenannten Spineboard durchgeführt. Dafür wurde die Rückbank des Mazda 2 mit dem hydraulischen Rettungsgerät entfernt sodass der Lenker über den Kofferraum gerettet werden konnte. Innerhalb kürzester Zeit konnte so der Patient dem Roten Kreuz zur weiteren Stabilisierung übergeben werden.

Um die Einsatzkräfte bei der Arbeit nicht zu gefährden wurde zeitgleich eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Der ebenfalls anwesende Notarzt aus Waidhofen / Ybbs veranlasste den Abtransport mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 15 aus Ybbsitz der den Patienten in das Krankenhaus Amstetten flog. In weiterer Folge reinigten die Einsatzkräfte die Unfallstelle wobei ein Abschleppunternehmen den Mazda abtransportierte.

Nach der Unfallstellenaufnahme und Ausmessung seitens der Polizei konnten wir um 11:30 Uhr mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann einrücken. 

Ein herzliches Dankeschön gilt den weiteren eingesetzten Kräften der FF Rohrbach mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen, First Responder Klaudia Stöckler, Rotes Kreuz St.Peter/Au, Einsatzleiterfahrzeug Rotes Kreuz, Notarzteinsatzfahrzeug Waidhofen Ybbs, Hubschrauber C15 und 2 Streifen der Polizei.