Nachdem die Mauern der Halle bereits stehen widmete man sich am 6,7 und 8 März 2014 dem Pultdach der Halle. Einige fleißige Kameraden strichen am 6.3.2014 das Holz beim Sägewerk Hirsch um es am nächsten Tag verarbeiten zu können.

 

Bei herrlichem Wetter wurden am 7 März die 18 Sparen in die bereits vorhandenen Mauerwerksaussparungen gelegt und verschraubt. Mit dem Feuerwehr Gabelstapler konnten viele Arbeiten rasch und unkompliziert erledigt werden.

 

Am 8 März wurden 18mm starke OSB Platten auf dem Dach verlegt und die Stirnbretter montiert. Danach wurde die Folie von einer Fachfirma im Klebeverfahren verlegt. Danach wurden die Spenglerarbeiten u.a. die Montage der Dachrinne und die Stirnbrettverblechung montiert.

Die Garagentore wurden bei der Firma Höfler International bereits bestellt und werden in Kürze geliefert und eingebaut.

 

Bis dato investierten die Feuerwehrmänner rund 500 Arbeitsstunden in den Bau der Katastrophenschutzhalle. Rechnet man einen Stundenlohn von 20 Euro so konnte man durch Eigenleistung bereits 10.000 Euro einsparen.

 

Als nächstes ist das Verputzen der Innen und Aussenmauern wie auch der Fenstereinbau geplant.

Ein herzliches Dankeschön gilt unserem Polier Hubert Leitner sowie allen Helfern für ihr Engagement.