Weistrach ist um 105 Rauchmelder reicher!

 

Reger Andrang herrschte von den Weistracherinnen und Weistrachern bei der Rauchmeldersammelankaufsaktion. Diese wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Weistrach in Kooperation mit der Gemeinde Weistrach organisiert.

 

Dabei konnten sich die Gemeindebürger beim Sammelankauf von Rauchmeldern beteiligen. Es ist nunmehr seit Februar 2015 in der NÖ-Bauordnung festgelegt dass Rauchmelder in jedem Neu- oder Umbau installiert werden müssen. Viele der teilnehmenden der Aktion rüsteten ihr Eigenheim sicherheitsbedingt mit den Rauchmeldern freiwillig nach, andere wiederum sind Häuslbauer welche ohnehin verpflichtet sind, diese bei der Fertigstellung installiert zu haben. Auch das freiwillige nachrüsten der Wohnräume hat natürlich Sinn, denn sollte einmal ein Brandherd enstehen, kann dieser fatale Folgen haben. Ein Rauchmelder, welcher inklusive der 10-Jahresbatterie lediglich 15 € kostete, steht in keiner Relation zu einem Sachschaden, und schon gar nicht wenn es um die Gesundheit der eigenen Familie geht.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Weistrach und die Gemeinde Weistrach freuen sich, dass das Angebot so gut angenommen wurde, und können schon darauf hinweisen, dass dieser Sammelankauf in der Zukunft wieder stattfinden wird.

 

Foto: Übergabe der Rauchmelder an Ingrid Aigner.

v.l.n.r.: Norbert Pürmayr, Vizebürgermeister Helmut Halbartschlager, Klaus Pickl, Ingrid Aigner, Bürgermeister Erwin Pittersberger, Gregor Payrleitner