Das Jahr hat gerade erst begonnen, aber die Feuerwehrmänner aus Weistrach haben sich schon voll und ganz den Umbauarbeiten im Feuerwehrhaus verschrieben. Dadurch das sich die Kameraden in den Feiertagen Zeit genommen haben konnten schon viele Arbeiten erledigt werden.

 

Nachdem ein Plan über die zu absolvierenden Arbeiten erstellt wurde, wurde mit den Ausräumarbeiten des Aufenthaltsraumes begonnen. Danach konnte mit den Stemmarbeiten gestartet werden. Diese arbeiten umfassten das Einstemmen eines zweiten Zählerkasten da der erste Zählerkasten durch den Einbau einer PV Anlage zum bersten voll ist.

Gleichzeitig wurde mit den Stemmarbeiten für die Elektroverrohrung im Aufenthaltsraum und der Halle begonnen. Nachdem die Leerverohrungen verlegt waren, wurden die Mauerschlitze verputz. Danach wurden die Wände des Raumes mit einem Feinputz veredelt. Auch in der Fahrzeughalle wurden viele kleine Löcher und Kanten verputzt.

 

 

In einer Abendschicht wurde von 6 Kameraden der Aufenthaltsraum, ein Vorraum, das Lager und die Fahrzeughalle abgeklebt, um in weiterer Folge die Wände mit einem Spritzverfahren in weiß auszumalen. Nachdem alles ausgemalt war, konnten die Abklebungen entfernt und die Böden und Türen gereinigt werden. Um Mitternacht konnten die Männer ihre erbrachte Leistung betrachten.

 

 

Als nächster Schritt wurden die Stromkabeln eingezogen und die Steckdosen und Schalter montiert. Nachdem eine Wand im Aufenthaltsraum vorbereitet wurde konnte der Blickfang "eine Feuerwehr Fototapete" aufgekleister werden.

 

 

Um den Raum zu komplettieren werden die Stehtische, Sitzbänke und Hocker als nächstes montiert. Die neue Einbauküche wurde bereits bestellt und wird Ende Februar geliefert.

Im Zeitraum von 01.01.2014 - 31.12.2014 musste die FF Weistrach eine Vielzahl an Einsätzen bewältigen. Um bestmöglich vorbereitet zu sein musste natürlich tatkräftig geübt werden. Auch in der gesamten Verwaltung der Feuerwehr wurden viele freiwillige Stunden investiert.

Die FF Weistrach musste 2014 insgesamt 97 Einsätze bewältigen. Darunter 3 Brandeinsätze, 13 Brandsicherheitswachen, 81 Technische Einsätze (darunter 4 Menschenrettungen).

Dabei wurden insgesamt 899 Einsatzstunden von 418 eingesetzten Mitgliedern geleistet.

 

Im vergangenen Jahr wurden von der FF Weistrach 83 Übungen durchgeführt. Darunter einige Atemschutz und Funkübungen, 1 Katastrophenhilfsdienstübung, 7 Gesamtübungen, 34 Gruppenübungen und 25 Übungen für die Vorbereitung und Abnahme der Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz. 

Dabei wurden 1395 freiwillige Einsatzstunden von 651 Mitgliedern geleistet.

 

Neben den Einsätzen und Übungen ist auch ein großer Verwaltungsaufwand zu bewältigen. Darunter fallen 44 Wartungsarbeiten für Fahrzeuge und Geräte, 14 besuchte Feuerwehrkurse, 180 Verwaltungstätigkeiten (Homepagewartung, Mitgliederverwaltung, Schriftverkehr, Kassawesen, Ausbildung, Bau der KHD Halle usw.) 4 Kirchgänge einige Kommandobesprechungen und vieles mehr.

Bei insgesamt 242 ausgeführten Tätigkeiten im Jahr 2014 wurden 4786 Tätigkeitsstunden von 691 Mitgliedern geleistet.

 

Insgesamt leisteten 1760 Mitglieder bei 422 Ereignissen 7080 unentgeltliche Stunden im Dienste der Feuerwehr.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr wurde um 20 % mehr Arbeitsleistung in der Feuerwehr erbracht.

Die FF Weistrach kann auf eine stolze Bilanz zurückblicken, und möchte sich hiermit bei allen Kameraden für die erbrachte Leistung bedanken.

Das Kommando freut sich auf eine weiterhin so aktive Unterstützung im neuen Jahr.

Das Kommando der FF Weistrach möchte sich bei allen Weistracherinnen und Weistracher wie auch bei allen Freunden der Feuerwehr für deren Spenden wie auch den Besuch beim Feuerwehrheurigen recht herzlich bedanken.

Geniessen sie die Weihnachtsfeiertage im Kreise Ihrer liebsten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch und ein unfallfreies Jahr!!!! 

In den letzten Tagen wurden wieder einige arbeitsintensive aber absolut notwendige arbeiten im Feuerwehrhaus durchgeführt. Dazu zählte der Bau von insgesamt 14 Spinden für die Jungen Kameraden da sich diese bis dato zu zweit einen Spind teilen mussten. Weiters wurden 2 lebensgroße und auch annähernd schwere Übungspuppen aus Holz gebaut. Der erste Einsatz dieser Puppen erfolgte bereits bei der Unterabschnittsübung der 3 Weistracher Wehren.

 

Das Kommando möchte sich daher bei Harald Reiter, Ulrich Berndl, Thomas Laaber, Franz Grafleitner und Gregor Payrleitner für die erbrachte Leistungen bedanken.

Nachdem die zweijährige Wartezeit zu Ende war konnten die Weistracher Feuerwehrmänner am 18.10.2014 zur nächsten Stufe in Silber antreten. Gleichzeitig stellte unsere jüngste Gruppe 6 ebenfalls eine Gruppe um das Abzeichen in Bronze zu erlangen. Bei der Stufe Bronze musste jedes Mitglied eine Position erlernen. Bei der Stufe Silber wird die Schwierigkeit erhöht wobei der Gruppenkommandant und die 2 Maschinisten vorgegeben werden. Die restlichen 7 Positionen müssen von allen Mitgliedern erlernt werden da diese Positionen kurz vor der Prüfung gezogen werden. Durch die gezogene Position ergibt sich natürlich, dass auch alle 5 Erste Hilfe Stationen beherrscht werden müssen. Der Gruppenkommandant muss zusätzlich einen Fragenkatalog mit 100 Fragen lernen und bei der Prüfung 20 Fragen beantworten.

Nach der Überprüfung der persönlichen Daten wurde auf den Übungsplatz nach Sonnenfeld gefahren, wo die Gerätekunde durchgeführt wurde. Danach wurden die 5 Erste Hilfe Stationen tadellos abgelegt.

Die Praktische Prüfung: Dabei wurde ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person simuliert. Der Gruppenkommandant gibt die nötigen Befehle. Der Rettungstrupp (2 Mann) bringt das hydraulische Rettungsgerät mit Spreizer und Schere in Stellung. Der Gerätetrupp sichert das Unfallfahrzeug und baut die Beleuchtung auf. Der Sicherungstrupp sichert die Unfallstelle ab und errichtet mit dem Hochdruckrohr einen Brandschutz. Die 2 Maschinisten bedienen die dafür notwendigen Geräte wie Einbaupumpe, Notstrom und Hydraulikaggregat. Der Melder begibt sich mit Funkgerät, Meldertasche und Erste Hilfe Koffer Richtung Unfallfahrzeug. Diese Aufgaben müssen in einer Zeit zwischen 170 und 210 Sekunden erledigt werden.

 

FOTOS GRUPPE 5 in der Stufe SILBER!!!!

 

Das lange Üben machte sich bezahlt und alle konnten das begehrte Abzeichen in Silber oder Bronze erlangen. Seitens der FF Weistrach ein herzliches Dankeschön an das Prüferteam unter der Leitung von Feuerwehrtechniker Ing. Herbert Puchebner, Bezirkssachbearbeiter Franz Brenner und Abschnittssachbearbeiter Bernhard Untersteiner von der FF Amstetten. Weiters bedankt sich die FF Weistrach bei unserem Bürgermeister Erwin Pittersberger für seine Dankesworte und die gespendete Jause im GH Maderthaner.

 

FOTOS Gruppe 6 in BRONZE

 

 In 2 Jahren besteht wieder die Möglichkeit in der nächste Stufe Silber oder Gold anzutreten.