Damit die Hände bei technische Einsätzen bestmöglich geschützt werden, wurden im Herbst 17 Paar Schutzhandschuhe angekauft. Nach der Anprobe verschiedener Modelle entschieden sich die Feuerwehrmänner für Ihren persönlichen Favoriten, wobei die Passform und die Schutzfunktion die größten Kaufkriterien war.

Insgesamt wurden 9 Paare Holik Lesley, 6 Paare Eska Flash und 2 Paare Seiz X-Rescue angekauft.

 

Weiters wurden durch Eigenfinanzierung der Kameraden 10 Paar Jolly Einsatzstiefel im Gesamtwert von ca. 2000 Euro angekauft.

Blutspendeaktion 2014

Jeder kann in die Situation kommen, Blut zu benötigen! Sei es im Rahmen einer geplanten Operation mit Fremdblutbedarf, aufgrund eines Unfalles oder zur Behandlung einer Krankheit. Blut ist ein unentbehrliches Medikament, aber man kann Blut nicht künstlich erzeugen. Wer Blut braucht, der braucht das Blut eines Mitmenschen.

Am 18 Jänner 2014 haben sie wieder die Möglichkeit einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

In der Zeit von 10:00 - 12:00 Uhr und von 13:00 - 15:00 Uhr können sie in der Volksschule Weistrach Blut spenden.

 

Im Link finden sie weitere Informationen über die Blutspende.

http://www.roteskreuz.at/blutspende/informationen-zur-blutspende/

Meteorologen prognostizieren nördlich der Alpen Niederschläge und Kaltluft bis zum Samstagabend. Der Wind erreich Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h.

  

Katastrophenalarm ist in Österreich zwar nicht zu erwarten, dennoch wird sich das Wetterereignis auch hierzulande deutlich bemerkbar machen.

Die Meteorologen prognostizieren das Eintreffen der Kaltfront für den frühen Freitag.


„Vom Bregenzerwald bis ins Mariazellerland muss besonders am Freitag zeitweise mit kräftigem Schneefall gerechnet werden. Die Schneedeckte dürfte dann zwischen 10 und 35 Zentimeter dick sein.

 

Am 01.12.2013 lud wie jedes Jahr das Kommando der FF Weistrach alle Feuerwehrmitglieder mit Begleitung zum traditionellen Rehessen ins Gasthaus Maderthaner ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch Feuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Norbert Pürmayr, startete der Jahresrückblick in Form einer Präsentation. Nach weiteren Dankesworten von Bürgermeister Erwin Pittersberger, sprach Bruder Engelbert das Tischgebet.

 

Das Kommando der FF Weistrach möchte sich auch auf diesem Weg nochmals bei den Frauen und Freundinnen der Kameraden für ihre Toleranz und Unterstützung bedanken. Natürlich gilt auch unseren Reservisten mit Gattinen ein großes Dankeschön für die geleistete Arbeit.

Nach nur einem Monat intensiver Vorbereitungszeit konnten 23 Weistracher Feuerwehrmänner am 30.11.2013 zur Abnahme der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Silber antreten.

Der Unterschied zwischen der Abnahme vor genau 2 Jahren in der Stufe Bronze bestand darin, dass jedes Mitglied nicht eine sondern mindestens 5 Stationen beherrschen musste.

Die Prüfung begann mit einem Wissenstest. Dabei konnte sich das Prüferteam unter der Leitung von OBI Christian Stollnberger (FF Rems) von den Fachkenntnissen in Fahrzeuggerätekunde, Knotenkunde, Erste Hilfe, Schadstofflehre und Taktik überzeugen.

 

Nach der Theorie folgte eine praktische Prüfung am Übungsgelände in der Haassiedlung.

Mit dem Wort BEGINNEN startete der Brandeinsatz. Der Gruppenkommandant stieg aus dem Fahrzeug und führte die Befragung des Hausbesitzers über die aktuelle Schadenslage durch. Danach wurde die Unfallstelle richtig abgesichert. Zeitgleich rüsteten sich 3 Atemschutzgeräteträger im Fahrzeug aus. Nach der Absicherung trat die Gruppe hinter dem Fahrzeug an, wo der Gruppenkommandant den Entwicklungsbefehl gab.

In weiterer Folge wurde der Löschangriff mit dem formbeständigen 40 Meter C Schlauch durchgeführt. Während sich der Atemschutztrupp fertig ausrüstete, wurde vom Schlauchtrupp die Schlauchreserve in Form von zwei C52 Schlauchloops mit je 15 Meter Länge eingebaut.

Nach einem durchgeführten Türcheck des Atemschutztruppes wurde die Tür zum Brandraum geöffnet wobei der Brandraum mit Sprühstrahl herunter gekühlt wurde. In Bodennähe rückte der Trupp zum Brandobjekt vor. Nachdem das Brandgut gelöscht wurde konnte der Rückzug angetreten werden.

Während des Innenangriffs wurde vom Schlauchtrupp eine B Schlauchleitung vom nächsten Hydranten zum Rüstlöschfahrzeug gelegt um die Wasserversorgung sicherstellen zu können.

Nachdem alle Prüfungen erfolgreich abgelegt werden konnten bekamen insgesamt 23 Mann vom Prüferteam das begehrte Abzeichen zur Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Silber überreicht.

Durch die erfolgreiche Abnahme dieser Prüfung konnte die FF Weistrach ihren Ausbildungsstandard wieder erhöhen und ist somit für Brandeinsätze noch besser gerüstet.