Am 17.12.2011 wurde eine schweißtreibende und sehr anstrengende Atemschutzübung durchgeführt. Im Vordergrund bei dieser Übung stand die Leistungsfähigkeit mit schwerem Atemschutz kennen zu lernen. Darum entschied sich Verwaltermeister Gregor Payrleitner für einen Fußmarsch auf das Wetterkreuz in Weistrach.

Nachdem sich die Feuerwehrmänner mit schwerem Atemschutz ausgerüstet hatten und die notwendigen Geräte wie Schaufeltrage, Rettungsleine und Feuerwehraxt mit sich führten konnte mit der Übung vom Haus Pichler (Moser) gestartet werden.

In zügigen Schritten ging es auf das Wetterkreuz, bei regnerischem und windigem Wetter war die Besteigung anfangs noch sehr kalt. Aber aufgrund der doch sehr starken Belastung wurde den Atemschutzträgern schnell warm und es dauerte nicht lange bis die ersten Schweißperlen in die Atemschutzmaske tropften.

Das Wetterkreuz konnte schnell bezwungen werden, nach einer kurzen Erholungsphase ging es wieder bergab in Richtung Fahrzeuge.

Erstaunlicherweise konnten die Atemschutzträger mit den mitgeführten 2 x 200 Bar Flaschen die gesamte Übung unter Atemschutz durchführen. Vom Start bis zum Ziel benötigte der Trupp schnelle 25 Minuten.