Am 15.07.2010 wurde von den beiden Zugskommandanten BI Norbert Pürmayr und BI Werner Reiter die jährliche Sommerübung durchgeführt. Nach einer kurzen theoretischen Übungsbesprechung im Schulungsraum ging es in die Praxis über. Übungsannahme war ein Baustellenbrand im Rohbau der Familie Steindl wo 2 Personen vermisst werden.

Einsatzleiter VM Thomas Öfferlbauer lies sofort 1 Atemschutztrupp ausrüsten der in den Innenangriff zur Menschenrettung vor ging. Um die Wasserversorgung sicher zu stellen wurde eine Relaisleitung vom neu errichteten Hydranten gelegt.

Innerhalb kürzester Zeit konnte der Atemschutztrupp die vermissten Personen finden, die Rettung gestaltete sich sehr schwierig da ein kleiner Junge in einem ca. 30 cm schmalen Mauerecke hinter Ziegelpaletten sitzte. Bei einer Außentemperatur von guten 27 Grad wurde dieser Einsatz für den Atemschutztrupp eine schweißtreibende Angelegenheit. Zeitgleich wurde mittels B Strahlrohr das angrenzende Nebengebäude geschützt.

Nach 1,5 Stunden konnte die Übung um 20:30 Uhr beendet werden. Die beiden Übungsleiter bedankte sich für die Teilnahme und den reibungslosen Übungsverlauf.

Anschließend wurde im Feuerwehrhaus mit Frauen und Freundinnen gegrillt, und so konnte der Abend gemütlich ausklingen.

Die FF Weistrach möchte sich ganz herzlich bei der Familie Steindl bedanken die das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat. Nur durch solche Beiträge der Bevölkerung ist es der Feuerwehr möglich solche  Realistische Übungen durchzuführen um im Ernstfall rasch und effizient handeln zu können.