Am 23.05.2013 wurde die von Schadstoffsachbearbeiter der FF Weistrach Matthias Broucek geplante Schadstoffübung durchgeführt. Pünktlich um 19:00 Uhr wurden die Feuerwehren Rohrbach und Goldberg mittels Funk zur Übung auf den Sportplatz alarmiert.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem Traktor mit Güllefass und einem Postfahrzeug. Der Fahrer des Traktors ist bewusstlos. Das Fass hat 2 Lecks und das Postauto hat möglicherweisse gefährliche Stoffe im Kofferraum.

Nachdem der Einsatzleiter die Lageerkundung durchführte wurde eine Sperrzone mit Absperrband errichtet. Die eintreffende FF Rohrbach rüstete sich mit Atemschutz aus und führte die Menschenrettung durch. Zeitgleich wurde ein Brandschutz mittels Hohlstrahlrohr aufgebaut. Um die Umweltgefahr so gering wie möglich zu halten wurde weiters eine Ölsperre im angrenzenden Weistracherbach errichtet. Der Atemschutztrupp der FF Weistrach dichtete die Lecks mit Hebekissen und Spanngurten ab. 

Die FF Goldberg konzentrierte sich auf das Postfahrzeug und durchsuchte den Kofferraum. Dabei wurden 2 Gasflaschen aus der Gefahrenzone gebracht und zur Kühlung in den Weistracherbach gelegt. Danach mussten noch die restlichen Päckchen auf gefährliche Stoffe durchsucht werden.

Die Atemschutztrupps gaben über Digitalfunk die Stoffnummern bekannt. Mit dem Nüssler (Schadstoffbuch) konnte man den Gefahrenstoff die Eigenschaften wie auch Sicherheitsmaßnahmen erfahren. Nach einer Übungsbesprechung konnten die 3 Weistracher Wehren nach 1 Stunde mit 18 Mann und 4 Fahrzeugen wieder einrücken.